qionic-training

Ein QIONIC Training ermöglicht durch zahlreiche indikationsspezifische Übungs-empfehlungen eine Erleichterung in der Therapie. Patienten können nach Beendigung der Therapie die Erfolge durch ein dauerhaftes Training zwei bis dreimal pro Woche aufrecht erhalten bzw. noch verbessern. Präventive Maßnahmen sind nur mit enem geringen Zeitaufwand verbunden und können von allen Altersgruppen problemlos durchgeführt werden.

Durch die Advanced-Multipendig-Technology der QIONIC Vibrationsgeräte wird neben der einfachen Plattenbewegung nach oben und unten noch eine weitere Bewegungs-Richtung der Plattform zur Seite hin produziert. Hierdurch wird das Schwingungstraining sehr viel angenehmer und für Gelenke und Muskelsehnenübergänge geringer belastend, ohne Abstriche in der Wirkung.

Einsatzmöglichkeiten in Therapie & Prävention:

  • Muskelaufbau
  • Verbesserung von Dehnfähigkeit und Flexibilität
  • Lösen von Verspannungen
  • Vorbeugen und Behandeln von Rückenproblemen
  • Osteoporose- und Sturzprophylaxe
  • Koordinationstraining
  • Balancetraining
  • Gelenkstabilisation
  • Beckenbodentraining/Rückbildungstraining
  • Durchblutungsfördernd und Lymphabfluss steigernd
  • Ausgleich der natürlichen Muskelspannung (Tonusausgleich/Spastik)

Rücken

Zur Prophylaxe oder zum Beheben von Verspannungen und allgemeinen muskulären Rückenproblemen können Übungen im Stand, im Vierfüßler-Stand bzw. mit dem mit vibrierendem Seilzugsystem ausgeführt werden. Niedrige Frequenzen dienen der Lockerung, mittlere Frequenzen der Stabilisierung und hohe Frequenzen dem Aufbau der Muskulatur.

Beckenboden

Herkömmliche Therapie- und Trainingsmethoden sind sehr langwierig und/oder unangenehm. Eine schnellere und auch einfachere Form der Therapie bietet das QIONIC Training. Durch die seitenalternierenden Bewegungen und die zielgerichteten Trainingsabläufe wird die Beckenbodenmuskulatur direkt reflektorisch und durch die Aktivierung synergistischer Muskelschlingen auch indirekt trainiert. Desweiteren wird das Körpergefühl für diesen Bereich geschult was einen weiteren Therapie- bzw. Trainingseffekt darstellt. Diese unterschiedlichen Wirkweisen machen das QIONIC Training so wirkungsvoll.

Osteoporose- & Sturzprophylaxe

Je länger Sie in Ihrem Leben sportlich aktiv bleiben, um so länger haben Sie einen effektiven Schutz vor Krankheiten wie Osteoporose. Es ist erwiesen, dass mit einem regelmäßigen QIONIC Training die Knochendichte positiv beeinflusst wird. Stürze können durch die Steigerung der Muskelleistungsfähigkeit und einem gezielten Koordinations- und Balancetraining vermieden werden. Durch die Wipp-Bewegungen und der neuen Technologie ist ein QIONIC Training bis ins hohe Alter möglich.

Neurologische Erkrankungen

Bei neurologischen Erkrankungen ist es wichtig, die durch die Erkrankung veränderte Spannungslage der Muskulatur wieder zu normalisieren, um funktionelle, physiologische Bewegungsabläufe wieder möglich zu machen. Während des QIONIC Vibrationstrainings, kommt es im Bereich des reaktiven Trainings (Frequenzen von 1- 12 Hz) durch die stochastische Frequenzmodulationen nicht zu einer Adaption an die Frequenz. Im reflektorischen Frequenzbereich (ab 12 Hz) kommt es, durch die hohe Wiederholungszahlen und den neuromuskulären Reiz, zu einer Verbesserung sämtlicher Muskelqualitäten und gleichzeitig zu einem Spannungsausgleich (nur bis 20 Hz) in der Muskulatur. Diese beiden Wirkmechanismen ermöglichen es uns gezielt Symptome der verschiedenen neurologischen Erkrankungen nachhaltig zu beeinflussen.

Durchblutung und Lymphabfluss

QIONIC Training erhöht, vorwiegend durch Aktivierung der sogenannten Muskelpumpe, die venöse Durchblutung und regt hierüber auch gleichzeitig den Lymphabfluss an. Diese Mechanismen beeinflussen viele der durch Durchblutungsstörungen und Lymphstauungen hervorgerufenen Symptome, wie z.B. “offene Beine”, Krampfadern, Thromboserisiko, trophische Hautveränderungen. Desweiteren wird hierdurch natürlich die Haut und andere Organe mit Sauerstoff und anderen Vitalstoffen versorgt und Schlackenstoffe, freie Radikale” sowie andere Stoffwechselprodukte werden vermehrt abtransportiert

....